Projekt Sprachpartnerschaften: Miteinander sprechen – voneinander lernen

Für viele Migrant*innen mit und ohne Fluchterfahrung verzögert sich der Weg der sozialen, schulischen und beruflichen Integration. Sie erwerben in Integrations- und Sprachkursen zwar Sprachkenntnisse, können diese aber nicht genug aktiv anwenden, da ihnen einheimische Gesprächspartner*innen fehlen.

Der Bereich Migration und Integration der Gemeindediakonie Lübeck bietet daher für Migrant*innen (Sprachkurslevel A2) und Einheimische ab 18 Jahren die Möglichkeit von Sprachpartnerschaften an unter dem Motto: Miteinander sprechen – voneinander lernen.

Sprachpartnerschaften sind Partnerschaften auf Augenhöhe zwischen Deutschsprechenden und Zugewanderten.

Was sind Sprachpartnerschaften?

Sprachpartnerschaften sind Partnerschaften auf Augenhöhe zwischen Deutschsprechenden und Zugewanderten, die sich einmal in der Woche für etwa zwei Stunden miteinander treffen, um sich auf Deutsch zu unterhalten.

Die Migrant*innen festigen so den Gebrauch der Sprache im Alltag, die Einheimischen lernen etwas über einen Menschen aus einer anderen Kultur und helfen ihrem / ihrer Sprachpartner*in, deutsche Kultur besser zu verstehen.

Das Team bietet zunächst eine ausführliche Beratung und einen Einführungs-Workshop an. Während der Sprachpartnerschaft runden monatliche Sprachcafés, Vorträge und Schulungen sowie eine fachliche Begleitung das Programm ab.

NEU: Kurz-Info zum Projekt auf Englisch, Arabisch, Farsi, Ukrainisch und Deutsch

Ute Rusch, Salma Al-Alreqi und Christine Wischmeyer
Salma Al-Areqi (Mitte) gehört seit dem 1. August 2023 zum interkulturellen Projektteam Sprachpartnerschaften. Rechts: Projektleiterin Christine Wischmeyer, links: Projektmitarbeiterin Ute Rusch.

Unser Angebot

  • Ein ausführliches Vorgespräch, um Sie kennen zu lernen und mit der / dem passenden Sprachpartner*in zusammenzubringen
  • Ein Eingangsworkshop, um Sie auf die Sprachpartnerschaft vorzubereiten
  • Ein Erstgespräch zum Kennenlernen Ihrer Sprachpartnerin oder Ihres Sprachpartners
  • Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch (monatliche Sprachcafés)
  • Interkulturelle Schulungen und andere Fortbildungsangebote
  • Ein Sommerfest
  • Informationen zu interessanten Veranstaltungen und Services
  • Jederzeit fachliche Beratung und persönliche Betreuung bei Fragen

Interessiert?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail. Wir vereinbaren dann mit Ihnen einen Gesprächstermin im Haus der Diakonie am Mühlentorplatz!

Der Raum für Sprachpartner*innen kann wie folgt genutzt werden: Montags, dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr, 12.30 bis 14.30 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Anmeldung unter Telefon 0451-613 201 510 oder sprachpartnerschaften@gemeindediakonie-luebeck.de

Christine Wischmeyer (Projektleitung), Negar Maher und ihre Sprachpartnerin Regine Zeckel, Ute Rusch (Projektmitarbeiterin) und Parva Soudikani (v. l.) am persischen Nouruz-Gabentisch, dem „Haft Sin“.

Nouruz-Fest in der „Diele“

Am 21. März 2023 feierten die Sprachpartnerschaften das persische Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz im Rahmen des monatlichen Sprachcafés in der „Diele.

Hier geht es zum Bericht

Christine Wischmeyer leitet das Projekt „Sprachpartnerschaften“ der Gemeindediakonie Lübeck

Kontakt & Downloads

Haus der Diakonie
Mühlentorplatz 1, 23552 Lübeck

(Navi: Kronsforder Allee 1, 23560 Lübeck)

Telefonische Sprechzeiten:
Mo.: 11–13 Uhr, Do. 10–12 Uhr

 

Christine Wischmeyer (Projektleitung)
Mitarbeit: Salma Al-Areqi, Ute Rusch
Telefon: 0451 613201-510
Hinweis: Sie verlassen die aktuelle Website

Dieser Link führt auf eine externe Website. Klicken Sie „Einverstanden“, um auf die externe Website zu gelangen.

Einverstanden