Beratungszentrum Hüxterdamm

Paar- und
Lebensberatung


Beratungszentrum Hüxterdamm

Hüxterdamm 18,
23552 Lübeck
Tel. (0451) 79 32 29

familienberatung@gemeindediakonie-luebeck.de

Telefonische Anmeldung:
Mo – Fr: 8 – 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr

Liebe Eltern, liebe Kinder und Jugendliche!

Die Ausbreitung des Corona-Virus bringt unser aller Leben seit ein paar Wochen ordentlich durcheinander - und ein Ende ist nicht in Sicht. Gerade Familien stehen vor besonderen Herausforderungen. Verunsicherung und Ängste bei Eltern, Kindern und Jugendlichen durch die unbekannte Bedrohung, der Wegfall von Strukturen und sozialen Kontakten, die Vereinbarkeit von Familie und Home-Office, materielle Sorgen durch Verdienstausfall und vieles mehr bringen alle Beteiligten an ihre Grenzen.

Wir wollen auch in diesen Zeiten gerne für Sie und Euch da sein! Wir empfehlen, sich rechtzeitig bei uns zu melden und nicht zu warten, bis sich die Krise zu Hause zuspitzt.

Das Beratungszentrum Hüxterdamm der Gemeindediakonie Lübeck ist weiterhin für Ratsuchende der Familien- und Erziehungsberatung, der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie der Paar- und Lebensberatung da. Unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen beraten wir unsere Klienten ab sofort (18.05.) wieder persönlich. Auch Video- und Online-Beratung über gesicherte Portale sind möglich. Eine telefonische Anmeldung zur Beratung ist notwendig.

Telefonische Anmeldungen sind von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 17 Uhr unter Telefon (0451) 79 32 29 möglich. Beratungen finden in der Zeit von 7.45 bis 19 Uhr statt.

Paar- und Lebensberatung

Die Paar- und Lebensberatung wendet sich an Erwachsene, die eine Beratung in Partnerschaftskonflikten oder anderen schwierigen Lebenssituationen suchen.

Wir beraten Sie:

  • wenn Sie in Ihrem Leben etwas verändern wollen
  • bei der Suche nach neuen Wegen aus schwierigen Lebenssituationen
  • in Phasen der Neuorientierung
  • in persönlichen Konfliktsituationen
  • bei Verlusterfahrungen durch Trennung oder Tod
  • in Beziehungskrisen
  • bei Verständigungsschwierigkeiten oder Sprachlosigkeit in der Partnerschaft
  • bei Misstrauen und Vertrauensbruch in der Beziehung

Kosten
Die Paar- und Lebensberatung finanziert sich durch Spenden. Eine Spende wird erwartet, wie viel Sie spenden, schätzen Sie selbst ein. 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wie läuft so eine Beratung ab? 

Zuerst sollten Sie einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Im ersten Gespräch klären Sie mit einer Beraterin/einem Berater, was Sie sich in der Beratung wünschen, über welche Themen Sie sprechen und welche Ziele Sie erreichen wollen. 

Ein Einzelgespräch dauert in der Regel ca. 45 Minuten, eine Paarberatung ca. 90 Minuten. Beratungstermine werden in der Regel in zwei- oder dreiwöchigem Abstand vereinbart. Es können aber auch längere oder kürzere Abstände sinnvoll und notwendig sein. Die Dauer eines Beratungsprozesses ist sehr unterschiedlich. Manchmal reichen wenige Gespräche, manchmal erstreckt sich eine Beratung über mehrere Monate. 
 
Welche Qualifikation haben die Beraterinnen und Berater? 

Die Paar- und Lebensberaterinnen und -berater kommen aus verschiedenen Berufsfeldern wie zum Beispiel Psychologie, Pädagogik, Sozialpädagogik. Jede Beraterin und jeder Berater hat mindestens eine zusätzliche beraterische und/oder therapeutische Ausbildung, die den Qualitätsrichtlinien des Deutschen Arbeitskreises für Jugend-, Ehe- und Familienberatung (DAKJEF) entspricht. Alle Berater/innen sind verpflichtet, sich regelmäßig weiterzubilden und an Supervision teilzunehmen, das heißt ihre eigenen Fragen in Beratungen mit anderen Kollegen zu besprechen. 
 
Was kostet die Beratung? 

Die Paar- und Lebensberatung wird von der Gemeindediakonie aus Kirchensteuermitteln finanziert und zu einem sehr kleineren Teil auch durch einen Zuschuss von der Kommune finanziert. Von den Klienten der Paar- und Lebensberatung wird daher eine freiwillige Spende erwartet. 

Was bedeutet die Schweigepflicht?

"Hat sich mein Mann /meine Frau bei Ihnen angemeldet?" 
Eine solche Frage dürfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen nicht beantworten, weil sie der Schweigepflicht unterliegen: Ohne ausdrückliche Einwilligung der ratsuchenden Person erfährt niemand, dass diese Person Kontakt zu einer Beratungsstelle hat und erst recht nicht, was in der Beratung besprochen wurde. 

Ich bin nicht evangelisch - kann ich trotzdem kommen? 

Ja! Die Beratung ist offen für alle, unabhängig von Konfession, Weltanschauung oder Nationalität. 

Weitere Informationen zum Thema "Paar- und Lebensberatung" finden Sie im Bereich "Downloads".

 

 

Spenden-Button