Aktuelles

Kinder packten Päckchen für Wohnungslose

Kita St. Augustinus kooperiert seit vielen Jahren mit dem Jugendprojekt MOO

„Sind da Wackersteine drin?“ Für seinen Scherz erntet Udo Blankenstein das fröhliche Gekicher der Kinder, die ihm gerade haufenweise Weihnachtspäckchen überreichen. Insgesamt rund 30 solcher liebevoll gepackter Präsente nimmt der Leiter des Projekts MOO (Menschen ohne Obdach) heute auf dem Parkplatz vor der Ev.-Luth. Kindertagesstätte St. Augustinus entgegen. Projektmitarbeiterin Lea Casjens unterstützt ihn dabei.

Süßigkeiten, Hygieneartikel und Wärmendes wie Mützen und Schals haben die Kinder der beiden Elementargruppen zusammen mit ihren Eltern besorgt und in Schuhkartons gepackt. Diese haben sie auch noch mit weihnachtlichen Basteleien verziert. „Eigentlich überreichen wir unsere Päckchen immer im Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier für Wohnungslose“, sagt Kita-Mitarbeiterin Anke Prokisch. „Durch Corona geht das natürlich jetzt nicht.“ Statt der traditionellen Feier mit rund 100 sozial benachteiligten Menschen in der Zentralen Beratungsstelle (ZBS) der Vorwerker Diakonie  werde man an Heiligabend die gespendeten Geschenke dort direkt an bedürftige Männer und Frauen ausgeben, kündigt Udo Blankenstein an.

Die Kita St. Augustinus vermittelt den Kindern das Thema Wohnungslosigkeit ihrem Alter entsprechend und sensibilisiert sie für Not und Hilfsbereitschaft – unter anderem durch ein besonderes Bilderbuch. „Sie erfahren von Randgruppen und setzen sich mit diesen auseinander“, erklärt Anke Prokisch. „Und sie lernen, gemeinsam ein Ziel zu verfolgen und in der Gemeinschaft etwas zu erreichen.“ Auch in diesem Jahr habe man helfen und „an die Menschen denken" wollen, "denen es im Alltag und besonders an den Feiertagen nicht so gut geht“, so Anke Prokisch.

Die Freude darüber sei jedes Mal riesengroß, sagt Udo Blankenstein. Seit vielen Jahren schon unterstütze die Kita das Jugendprojekt MOO der Ev.-Luth. Kirchengemeinde in St. Jürgen in Kooperation mit der Vorwerker Diakonie. Zusätzlich gebe es noch weitere Spenden. „Es kommen auch dieses Jahr bestimmt wieder viele Menschen in die Wahmstraße“, so der Diakon. „Die werden alle was bekommen.“

Infos: www.moo-projekt.de

 

 

Spenden-Button